Zu einem Anzug gehört für die meisten Männer auch eine schicke Krawatte, um das seriöse Erscheinungsbild abzurunden. Doch längst nicht jedes Modell lässt den Krawattenträger auch gut aussehen, denn schlechte Qualität verdirbt den perfekten Auftritt. Bei der Auswahl der Krawatte gilt es deshalb, nicht nur auf das Design, sondern auch auf Qualität zu achten.

Verschiedene Modelle in guter Qualität

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen auf dem Markt. In nahezu allen Farben, Ausführungen, Mustern und Materialien sind sie heute erhältlich. Die Auswahl fällt deshalb oft schwer und leicht landet ein unvorteilhaftes Modell in der Einkaufstasche. Als Faustregel für den Krawattenkauf gilt deshalb: Eine Krawatte sollte nicht billig wirken und zum eigenen Typ sowie zum Outfit passen. Für ein gutes Modell empfiehlt es sich, ein Fachgeschäft aufzusuchen. Allerdings kann man auch hochwertige Krawatten online finden, wenn man sich etwas Zeit bei der Suche lässt.

So erkennt man Qualität

Klassischerweise ist eine gute Krawatte aus reiner Seide gefertigt. Eine zu stark glänzende Oberfläche deutet auf eine Polyester-Krawatte hin. Mikrofaser-Krawatten kann man gut reinigen, sie sind etwas feiner gearbeitet und wirken nicht so billig wie Polyester-Krawatten. Man sollte sich darüber hinaus immer die Außenkante der Krawatte anschauen: Bei handgenähten Exemplaren wirkt sie leicht rund. Ebenso kann die Schwere ein Zeichen für gute Qualität sein sowie auch die Schlaufe auf der Hinterseite. Eine durchgehende Naht deutet ebenfalls darauf hin, dass die Krawatte maschinell gearbeitet ist.

Doch diese Punkte sind leider keine eindeutigen Hinweise auf ein qualitativ hochwertiges Modell. Den eindeutigen Beweis für die Qualität bekommt man, wenn man die Krawatte einmal bei voller Länge herunterhängen lässt. Sie sollte sich nicht verdrehen, denn dies wäre ein Zeichen für einen schlecht geschnittenen Stoff. Die Krawatte bleibt traditionell formstabil, wenn der Stoff im diagonalen Winkel zur Webrichtung geschnitten ist.

(Bild: aboutpixel.de / Sven Brentrup)