Für viele Menschen ist die Krawatte wie eine Visitenkarte. Schon ein kurzer Blick reicht aus, um zu wissen, wer einem gerade gegenübersteht. Wenn man ein paar einfache Tipps und Pflegehinweise beachtet, kann man lange Freude an seiner Lieblingskrawatte haben.

Knitterfreie Krawatten

Um Falten und Knitter zu vermeiden, sollten Krawatten nach dem Tragen immer aufgeknotet werden. Danach ist es ratsam, sie auf einen Krawattenbügel zu hängen. Ist dieser nicht vorhanden, sollte die Krawatte ordentlich aufgerollt werden. Außerdem sollten Krawatten möglichst nicht mehrere Tage hintereinander getragen werden. So behalten sie lange ihre Form.

Um Krawatten auf Reisen vor Knittern zu schützen, gibt es extra Krawattentaschen zur Aufbewahrung. Diese sind so lang wie eine Krawatte und klappbar. Einfacher ist es jedoch, die aufgerollte Krawatte sicher verpackt in einem Schuh im Koffer zu transportieren.

Krawatten sollten auf jeden Fall trocken aufbewahrt werden. Vor allem Seidenkrawatten verlieren schnell ihre Farbe, wenn sie nicht vor Feuchtigkeit geschützt werden. Werden die Binder längere Zeit nicht getragen, sollten man sie vor Staub schützen. Dazu können sie abgedeckt oder auf links gedreht aufgerollt werden.

Reinigen und Glätten der Krawatte

Neben Falten in der Krawatte sollten unbedingt auch Flecken verhindert werden. Denn Krawatten sollten nur im Notfall in die chemische Reinigung gegeben werden. Kleinere Flecken kann man hingegen mühelos mit Spiritus oder Fleckenwasser entfernen. Sollte die Krawatte allerdings stark verschmutzt sein, ist es ratsam sie in die Reinigung zu geben.

Sollten die Krawatten trotz aller Vorsicht beim Tragen und Aufbewahren trotzdem einmal zerknittert sein, können sie vorsichtig gebügelt werden. Besonders mit Wasserdampf lässt sich die empfindliche Oberfläche behutsam glätten. Dafür eignen sich zum Beispiel Dampfbügeleisen, die von der Webseite buegeleisentest.com getestet wurden. Wichtig ist, dass das Bügeleisen nicht zu heiß ist.

Alternativ kann der empfindliche Krawattenstoff auch mit einem Tuch geschützt werden, das zwischen Krawatte und Bügeleisen gelegt wird. Es ist ebenfalls wichtig, die Kanten der Krawatte nicht flachzubügeln. Die Krawatte sollte immer leicht schlauchförmig bleiben.