Die Krawatte ist ein Statement. Sie sagt aus, wer man ist und lässt mit einem kurzen Blick einschätzen, mit wem man es zutun hat. Die richtige, passende Wahl der Krawatte zum eleganten Outfit des Mannes zu finden, stellt diesen jedoch oft vor große Schwierigkeiten. Generell sollte die Krawatte ansprechend auf Hemd und Anzug abgestimmt sein und die Farben des ganzen Outfits ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Anlass beachten

Für den modernen Mann von heute gibt es einige einfache Grundsätze, die eine geschmackvolle Kombination von Anzug, Hemd und Krawatte garantieren. Jedoch ist immer zu beachten, für welchen Anlass „Mann“ sich kleidet: Ob Alltag, Abendveranstaltung oder Gala, Familienfeier oder Hochzeit – der Anlass bestimmt den Ton für den richtigen Auftritt und vor allem der richtigen Krawattenwahl. So darf es zur Gala schon ein auffälliger Anzug sein, während man sich bei einer Hochzeit als Gast farblich dezent zurückhalten sollte.

Harmonie bestimmt die Wahl

Als Grundsatz ist immer die Harmonie des gesamten Outfits zu beachten. Denn ob die gewählte Krawatte gepunktet, gestreift oder einfarbig ist – sie muss farblich wie stofflich und vom gewählten Muster her mit dem Rest des Outfits eine harmonische Kombination ergeben. Im Allgemeinen sollte die Krawatte einen leichten Kontrast zu Hemd und Anzug darstellen.

Ähnliche Farben und Muster identischer Größe sollten nicht gemeinsam getragen werden. Gleiche Farben können jedoch durch unterschiedliche Muster gut kombiniert werden. Dabei sollte man sich immer an folgendem Grundsatz orientieren: Muster und Farbe der Krawatte sollten immer dominanter sein als das Hemd.

Eine Frage des Statements

Breite Krawattenmodelle in starken Farben sowie dominante Farbkontraste bei Muster und Hemd signalisieren in der Regel eine verstärkte Präsenz. Klassische Breiten und weiche, gedeckte Farben, Ton-in-Ton-Varianten sowie unauffällige Muster wirken dagegen eher dezenter. Ein Grundsatz, an dem es sich zu orientieren gilt, ist: Nie mehr als zwei Farben und Muster miteinander kombinieren.

Ansonsten wirkt das Outfit aufgesetzt, unruhig und übertrieben. Ein harmonisches Bild ergibt sich immer, wenn man in einer Farbfamilie bleibt und unterschiedliche Intensitäten kombiniert, beispielsweise ein dunkelblauer Anzug mit hellblauem Hemd und einer Krawatte mit oder ohne Muster, die den Ton des Anzugs wieder aufgreift.

(Bild: aboutpixel.de / Sven Brentrup)